Petition Aerosol-Arena Magedeburg

Dass Graffiti beständig für mehr negative als positive Schlagzeilen in den Nachrichten sorgt weiß jeder von uns. Traurig wird es, wenn engagierte und etablierte Kunstprojekte im Kampf gegen diese anhaltenden negative Energien zu verlieren scheinen. Die Aerosol-Arena in Magedeburg steht nach 8 Jahren stetiger Kunst kurz vor dem Aus!

Mit einer Grundstücksgröße von 30.000m² bieten sich 9.000m² Wandfläche und eine Gleisanlage inklusive fahrbarem Zug und diverse andere Möglichkeiten um die Kreativät zu entfalten. In den letzten Jahren waren weit mehr als 5.000 international tätige Künstler/innen vor Ort und haben das Gelände nicht nur in der internationalen Street-Art- und Graffitiszene etabliert. Neben dem klassischen Sprühsport gab es Bestrebungen für ein Atelier, Gastro- und Übernachtungsangebote. Als Ort der Begegnung und des kulturellem Austauschs reisen sogar Touristen in die Arena um die Kunstwerke zu bestaunen und sich inspirieren zu lassen. Umso trauriger ist es, dass , aus mangelndem kommunalen Engagement, die Aerosol-Arena kurz vor dem Aus steht – und das obwohl sich die Stadt Magdeburg als Europäischen Kulturhauptstadt 2025 beworben hat.

Um die Aerosol-Arena zu retten ist eure Stimme gefragt: Nehmt an der Petition teil, gebt eure Stimme für Graffiti!
Link zur Petition: Hier gibt es weitere Informationen und einige Beispiele positiver Pressemitteilungen aus der Vergangeheit.

Aktuelle Zeitungsartikel:
25.02.: Aerosol-Arena in Magdeburg vor dem Aus (volksstimme.de)
28.02.: Aerosol-Arena soll Ersatz bekommen (volksstimme.de)

Aerosol-Arena Website / Facebook / Instagram / bisheriger Abschiedsbrief (mit reichlich weiteren Fakten) / eine Auswahl an Video- und Bildmaterial von den offiziellen Seiten:

(Team Endzeit – Aerosol-Arena from gleamlab on Vimeo.)


5 Antworten

  1. Bürgerix sagt:

    Es stellt sich die Frage, was die Petition bringt, wenn die Betreiber ein Abschiedsschreiben veröffentlichen. Unterzeichnen sollten trotzdem auch nicht Betroffene, weil es um Graffiti geht!

  2. Anonymous sagt:

    Das klingt jetzt bestimmt voll scheisse aber ehrlichgesagt ist mir dieser teil er graffitikultur so was von fremd/suspekt dass es mir egal ist, ob es so was gibt oder nicht. Frage mich eh ob es die ganze abriet so was am laufen zu halten am ende wirklich wert ist.

    • Hallatze Moses sagt:

      für manche ist es das größte illegal zu bomben, für andere mit den jungs&mädels an der hall entspannt abzumullern. auf jeden fall sinnvoller als mcdonalds, suv’s oder freie fahrt auf autobahnen.

  3. Anonymous sagt:

    Der Moses?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.