Rudolstadt – Halle vom Rad aus. [Teil 2 von 2]

Fotografieren auf Radtouren ist ja so eine Sache. Trotzdem ein paar Eindrücke vom Saaleradweg zwischen Rudolstadt und Halle.

 

29 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    Das letzte Bild CWR löst krass sentimentale Flashs aus. Liebe diese späten 90er Chrom Dinger irgrendwo im nirgendwo

    • Anonymous sagt:

      Jo die cwrs von früher feier ich auch mega vorallem die von mask, butcho und ares… schade das die Qualität so nachgelassen hat

  2. Kein Student, nur arbeitslos! sagt:

    Angesichts der hohen Neuinfektionsrate hat das Robert-Koch-Institut (RKI) vor einer unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus in Deutschland gewarnt. Wie RKI-Präsident Lothar Wieler weiter sagte, ist die Zahl der Neuinfektionen binnen Tagesfrist zuvor auf über 4.000 Fälle gestiegen – nach rund 2.600 Neufällen am Mittwoch. Das ist der höchste Wert seit Anfang April.

    Nach Bekanntwerden der Covid-19-Erkrankung von US-Präsident Trump tauchen immer neue Namen von Menschen im Umfeld des Weißen Hauses auf, die sich infiziert haben. Einem internen Dokument zufolge sind es fast drei Dutzend. Trump selbst gibt an, es gehe ihm wieder blendend.

    Geflüchtete aus dem abgebrannten Lager Moria sind in Hannover gelandet. Unter ihnen sind unbegleitete Minderjährige und kranke Kinder mit ihren Familien. Die Aufnahme sei ein humanitärer Akt, aber keine nachhaltige Lösung, so Kanzlerin Merkel.

    Peksi Tag mit Herzchen ❤️ über das i

  3. Schwipsi sagt:

    Mir gefällt das dicke PHANTOMS.

    • Anonymous sagt:

      Das steht da nicht du Otto

    • Interaktive Geschichte jede*r darf mitschreiben. sagt:

      Ay Menschenskinder lenkt doch eure Energie in was anderes um. Ein Graffiti Kurzgeschichte mit Happy End zum Beispiel??

      1. Grobe Rohfassung

      Es war einmal vor langer langer Zeit, im Jahre 2015. Ein junggebliebener gutaussehende Writer der auf seinem Fixie zum Frankfurter Hauptbahnhof fruhr, um seine Freundin zu besuchen. Sie waren schon seit Jahren zusammen. Nur wenige dürften davon wissen. Es war eine verbotene Liebe!

      Als er sie das erste Mal sah war es um ihn geschehen. Sie war das schönste und süßeste Geschöpf das er jemals gesehen hatte. Sie [Name wird noch gesucht] war ein Zug…

      • Dennis "das Needlecap" Wörl sagt:

        Ich mag Züge, Graff und ich mag Barbie-Puppen, ich gebe es zu. Und ich bin 31 Jahre alt, auch das gebe ich zu.
        Bis zu meinem zehnten Lebensjahr habe ich mit diesen Puppen gespielt und meine jüngere Schwester und ich haben unsere Kreativität an ihnen ausgelebt. Balkons, Betten, Pferdeställe – alles haben wir für sie gebaut. Die Kinderzimmerregale wurden ausgeräumt und als Barbie-Etagenwohnungen umfunktioniert. Auch Kleidung haben wir für sie genäht, mit der Videokamera von unserem Vater kleine Filme gedreht und uns Daily-Soap-artige Figurenkonstellationen ausgedacht.
        Aber irgendwann waren wir natürlich zu alt für den Spaß. Fein und ordentlich wurden Katja, Ken, Michael, Shelly und der Rest der Großfamilie in Kisten gepackt und auf dem Dachboden gelagert. Andere Interessen dominierten nun mein Teenager-Leben.
        Bis ich den Film “Toy Story” sah. Ich fragte mich, wie es wohl wäre, mit einem Kind und den Puppen zu spielen.
        Vor drei Jahren ging”s dann los: Mein Barbie-Foto-Projekt. Ich dachte mir lauter Themen aus und inszenierte die Puppen vor der Kamera. Das war nicht neu, das war mir klar. Aber der Spaßfaktor war enorm.
        Obwohl ich mittlerweile bestimmt 35 Puppen besitze, weil mein Projekt von Freunden tatkräftig durch Spenden unterstützt wurde, gingen mir nach geschätzt 2000 Fotos die Themen aus.
        Ich brauchte Input! Am besten von der für die Barbies bestimmten Zielgruppe.
        Ob die Nachbars-Mädchen wohl Puppen zum Ausleihen besitzen?
        Ostermontag sammelte ich meinen Mut und ging auf den kleinen Vorgarten-Flohmarkt zu, auf dem unser Nachbars-Mädchen Marlene ihre ausrangierten Spielsachen zum Verkauf anbot.
        “Spielst du eigentlich mit Barbie-Puppen?”, fragte ich sie nach einer kleinen Smalltalk-Aufwärmphase.
        “Eher nicht so.”
        Hm. Okay. Einen Versuch war”s wert.
        Drei Stunden später schellte es an der Haustür.
        Marlene und ihre Halbschwester Kira standen vor der Tür: “Hi!”
        Pause.
        Ich fragte: “Was gibt”s denn?”
        “Sag du!”
        “Nee, sag du!”
        “Du zuerst!”
        “Aber du wolltest doch –”
        “Mädels!”
        Marlene traute sich: “Also – sie spielt mit Barbies.”
        “Du doch auch!”
        Ich versuchte, die Diskussion zu beenden: “Echt? Cool!”
        Nach zwei Minuten Herumdrucksen erzählte ich den Mädels von meinem Fotoprojekt und lud sie in mein Kreativ-Zimmer ein, in dem sich rosa-pinke Plastikmöbel, Autos, Pferde und die Puppen selbst in einer Ecke tummelten.
        Von da an war alles verloren. Puppen wurden umgekleidet, die Haare frisiert, erzählt wurde eine Menge und wir verabredeten uns für das kommende Wochenende

    • peinlich sagt:

      dir gefallen also nazis?

  4. Winterurlaub 2019 sagt:

    Ja schade. Von Ru nach Je kann man schon noch einiges vor die Linse bekommen…

  5. Hermann G. sagt:

    Micky lebt!!!!!! Mit tupac und elvis in Argentinien, grad hier die straße runter…..

  6. Anonymous sagt:

    Was haltet ihr von dem geschändeten Denkmal?

  7. An gruaß aus Bayern sagt:

    Amol is era Frau ihr Kind gstorbn. Do hot s’ so geweint und geweint und hot sie nimmer tröistn welln. Do is immer a schwarzer Krabb (Rabe) an ihr Fenschter hergflogn. Und amol is die Frau ins [18] Gros’n ganga. Da is ihr Kind zu era kumma in an weißn Kleid, des wor ganz naß und gelb bis auf a paar Fleckli, die worn no weiß. Do hot des Kind gsogt: „Mutter, siech! du hascht so arg gweint, daß mei Kleid ganz naß und gelb worn is. Wenn d’ no mehr weinst, nacher wern die Fleckli aa no naß und gelb und nach bin i verdammt.“ Do hot die Frau aufghert zun Weina und von der Zeit on is der Krabb nimmer an ihr Fenster hergflogn kumma.

  8. mofa sagt:

    bild mit nzs bxn und ein paar bilder runter phantoms, das widerspricht sich doch.
    nix neues dass diese bande rechte in sich hat und mit bekannten rechten zu tun hat und dann wird sowas noch gefeiert.

    macht euch mal schlau und berichtet über solche themen, oder habt ihr angst dass sowas nicht ankommt?

    einfach panne.

    • Schwipsi sagt:

      Falls das stimmt, kann man der Kollektive doch einfach eine freundliche und neutrale Nachricht schickem und sie so darauf hinweisen. Am besten mit Quellenangaben.
      Muss man denn immer rumschreien und ausfallend werden? Man sollte doch wissen, dass die Kollektive absolut nichts mit rechten Gedankengut zu tun hat, ganz im Gegenteil.
      Und falls das PHANTOMS wirklich von Nazis gemalt wurde, distanziere ich mich von meiner Aussage.

    • StoneMayer sagt:

      Was soll der shice? Die Phantoms stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden des Grundgesetzt.

    • Keinen Bock auf Hildmanns sagt:

      Ja, auf anderen Portalen wurden schon verurteilte nazimörder zum Mannequin fürs eigens hergestellte Graffshirt verphotoshoppt. In Zeiten einer aufkeimenden Trutherszene und Querfronten noch mit sowas daherzukommen finde ich mehr als nur ein bisschen das Ziel verfehlt. Wahrscheinlich als Witzchen gedacht, aber echt gefährlich, macht mich auch betroffen.
      Auch hier sollte man nicht von „solange da nichts politisches steht“ absehen, ein Blick hinter die Kulissen sollte schon sein. Leider ist es nicht so einfach Werk und Urheber aufzudröseln und sich hinter der schieren Dokumentation zu verstecken.
      Will keinem was unterstellen, aber bitte bitte schaut genauer drauf. Ey ihr gebt hier Nasen Raum!!!!!
      Glaub nicht das das in eurem Interesse ist.
      Wünsche allen ein mildes Wochenende!
      Hoffe auch hier in den kommentarspalten kehrt bald bisschen mehr Ruhe ein

    • Anonymous sagt:

      könnt ihr ma euer möchtegern polit gefasel lassen und die bilder feiern bzw. kritisieren? in fast jedem beitrag der dko ist nen clown der aus irgent nem sumpf gekrochen kommt und seine unwissenheit preisgibt inform von vorurteilen.
      du laberst von “rechts”; was ist denn rechts allgemein und wo sind die paralelen zu den malern?
      die dko sollte meiner meinung nach alles hochladen was neu entstanden ist. wieso das bild einer stadt verzerrt darstellen wollen?!

  9. Merkmale von Kurzgeschichten

    Kurzgeschichten sind durch mehrere relativ eindeutige Besonderheiten gekennzeichnet. Jedoch weist nicht immer jede Kurzgeschichte alle dieser Eigenschaften auf. Typische Merkmale sind:

    Überschaubare Textlänge: Meistens sind Kurzgeschichten zwischen zwei und fünf Seiten lang.
    Unmittelbarer Beginn: Es gibt keine Einleitung, die grundlegende Fragen zu Personen, Ort und Zeit klärt.
    Geringe Anzahl von Charakteren: Es treten nur wenige Personen auf. Diese werden nicht detailliert beschrieben oder vorgestellt. Oft werden keine Namen verwendet, sondern lediglich Personalpronomen wie „er“ oder „sie“.
    Alltags- oder Umgangssprache: Die Sprache in der Kurzgeschichte ist meist schlicht gehalten.
    Alltägliche Handlung: Üblicherweise werden in der Kurzgeschichte relativ gewöhnliche Geschehnisse dargestellt. Allerdings kommt es dabei zu einem Konflikt oder einem überraschenden Wendepunkt.
    Offener oder halb offener Schluss: Das Ende der Kurzgeschichte bleibt unklar. Oft bricht die Handlung einfach ohne Hinweis auf den Ausgang ab. Beim halb offenen Schluss kann es diesbezüglich Andeutungen geben.
    Chronologische und lineare Erzählung: Normalerweise treten in Kurzgeschichten keine Zeitsprünge auf. Meist wird außerdem lediglich ein sehr kurzer Zeitraum betrachtet.

    Vorbereitung der Analyse einer Kurzgeschichte

    Bevor du mit der Analyse der Kurzgeschichte beginnst, solltest du dir den Text gegebenenfalls mehrmals durchlesen. Mach dir dabei Notizen, markiere wichtige Stellen und achte vor allem auf die folgenden Punkte:

    Handlung: Gibt es einen Konflikt, einen Wendepunkt oder ein Dilemma? Wird im Laufe der Geschichte eine Lösung für das Problem gefunden?
    Ort der Handlung: Ist bekannt, wo die Geschichte spielt? Hat der Ort eine besondere Bedeutung für die Handlung?
    Zeit: Wann ereignet sich die Geschichte? Auf welchen Zeitraum bezieht sich die Erzählung? Ist die Zeit wichtig für die Handlung?
    Figuren: In welchen Situationen befinden sich die Charaktere? Werden ihre Gedanken und Sichtweisen deutlich?
    Sprachliche Besonderheiten: Gibt es Auffälligkeiten bezüglich der verwendeten Sprache? Benutzt der Autor zum Beispiel wiederholt bestimmte Schlüsselwörter? Welche rhetorischen Stilmittel kommen im Text vor?

    Aufbau der Analyse

    Die Analyse einer Kurzgeschichte besteht aus einer Einleitung, dem Hauptteil und dem Schluss.
    1. Einleitung der Analyse

    In der Einleitung deiner Analyse stellst du die wesentlichen Informationen zum Text vor und gibst dann einen Überblick zu den wichtigsten Handlungsschritten der Kurzgeschichte. Zunächst solltest du die folgenden Aspekte erwähnen: Textsorte, Titel, Autor, Erscheinungsjahr, Hauptfiguren und Thema der Geschichte.
    Fasse dann den Inhalt des Textes in eigenen Worten zusammen. Verwende dabei eine sachliche Sprache und die Zeitform Präsens. Konzentriere dich bei der Inhaltsangabe auf die wesentlichen Geschehnisse und verliere dich nicht in Details.
    2. Hauptteil der Analyse

    Der Hauptteil der Analyse bietet Platz für die ausführliche Beleuchtung der Kurzgeschichte. Gib deine Beobachtungen wieder und liefere jeweils nachvollziehbare Interpretationen. Gehe dabei systematisch vor und belege deine Aussagen stets mit Zeilenangaben. Du solltest in deiner Analyse unbedingt die folgenden Aspekte berücksichtigen:

    Figuren: Stelle die Hauptpersonen der Kurzgeschichte vor und charakterisiere sie soweit wie möglich. Erkläre, welches Verhältnis die Figuren zueinander haben. Finde Gründe für ihr Verhalten und gehe auch auf ihre Gedanken und Motive ein.
    Handlungsaufbau: Erkläre, wie sich die Handlung der Kurzgeschichte entwickelt und durch welche Methoden Spannung aufgebaut wird.
    Ort und Zeit der Handlung: Beschreibe, inwiefern der Ort der Handlung eine Rolle spielt und stelle dar, über welchen Zeitraum sich die Erzählung erstreckt.
    Erzählhaltung und -perspektive: Um welche Art von Erzähler handelt es sich? Aus welchem Blickwinkel werden die Ereignisse geschildert? Du solltest in deiner Analyse deutlich machen, welche Folgen die gewählte Erzählweise für die Bedeutung der Geschichte hat.
    Sprache: Untersuche, wodurch sich die vom Autor verwendete Sprache auszeichnet. Achte auf Elemente wie Satzbau, Wortwahl und rhetorische Mittel. Zeige auf, welchem Zweck die jeweiligen sprachlichen Auffälligkeiten dienen.
    Wesentliche Merkmale der Geschichte: Beschreibe die zentralen Kennzeichen des Textes und erörtere deren Wirkung.

    3. Schluss der Analyse

    Im Schlussteil der Analyse schreibst du eine zusammenfassende Beurteilung des Textes und stellst die Absicht des Autors dar. Erläutere, was dieser mit seiner Geschichte erreichen möchte und welche Botschaft er dem Leser zu überbringen versucht.
    Du solltest auch deine persönliche Meinung zum Text formulieren. Bewerte das Geschehen und das Verhalten der Figuren. Begründe deine Aussagen dabei entsprechend.

    Beim Anfertigen deiner Analyse solltest du grundsätzlich einige wesentliche Empfehlungen beherzigen. Lies die Geschichte zunächst mehrmals gründlich durch, um ein vollständiges Verständnis für die Geschehnisse zu erlangen. Lege dir dann vor dem Schreiben eine Gliederung zurecht. Vergiss nicht, dass die Analyse einer Kurzgeschichte stets im Präsens verfasst werden sollte. Wenn du den Text fertiggestellt hast, lies ihn noch mal in Ruhe durch, bevor du ihn dem Lehrer überreichst.

    Quelle und Kompletter Textauszug von https://www.pohlw.de/lernen/technik/analyse-kurzgeschichte/

  10. gewinnegewinnegewinne sagt:

    EQT burnt

    (suchbildgewinnspiel. wers findet bekommt die goldenen dko-investigativ plakette in spezialer retro-chich 2000 ausfertigung. viel glück)

    ps: einsendeschluss wie immer der 20.10.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.