Userzusendung “Bonniebhood” Teil 2

Und hier der 2. Stoß…(Teil 1)

 

   

28 Antworten

  1. 20.06.2015 sagt:

    The good old days. Am 20.06.2015 hatte ich gerade einen neuen Job angefangen.

    Fakir, denk und share habe ich auch lange nicht mehr auf Zügen in ffm gesehen.

  2. Anonymous sagt:

    Was steht bei dem Bild “Antifa raus aus dem…”,
    kann den Rest nicht lesen.

  3. dieZahnfee sagt:

    Moininger Loitz!!!
    Würde mir mal ein Special über Wire von der Streetgang COL wünschen!

  4. Anonymous sagt:

    Denk wirklich nur noch genießbar wenn jemand anderes vorzieht. Aber quanti über quali ist ja klar…

    • Verschwörungstheorien in der Graffszene sagt:

      Denkst du nicht das “DENK” nach all den Jahren auch was gutes produziert, wenn “Denk” selbst vorzieht??

      Ich denke irgendwann lernt man das doch? Vor allem wenn man mit so vielen tarlentierten Writer*innen raumhängt und sketcht und auf Action geht und chillt und so weiter. Irgendwas muss doch in der Zeit auf ihr abgefärbt sein?

      Vielleicht hat sie ja einen zweiten Writernamen mit dem sie krass erfolgreich ist und ihr “denk” malt sie nur aus Nostalgischen Gründen. Erinnerungen an alte Zeiten, an alte Leute von damals.

      Oder jemand hat den Namen geklaut und malt damit weiter?

      Oder du hast recht Dude!

  5. Liebe Leser und Leserinnen,
    dies ist keine Kurzgeschichte! Dies wird eines Tages ein Spiegel Bestseller Roman!
    Schwipsi lebte ein einfaches Leben ohne große Bedeutung und Aufgabe. Er war immer ein sonderbarer Zeitgenosse, den kaum jemand verstand. Doch Schwipsi wusste nicht, welches sagenhaftes Schicksaal ihm bevorstand. Schon lange vor seiner Geburt gab es Anzeichen darauf das er der Auserwählte ist. Mönche des uralten Ordens der DKO hüteten das Wissen um die Legende. Viel zu gefährlich war die Macht, die diejenigen erlangen, die das Geheimnis kennen. Deshalb beschützen die Ordensträger Schwipsis Familie, doch am Tag vor seiner Geburt brach ein Krieg innerhalb des Ordens aus. Luzifer wollte die Macht an sich reißen und den auserwählten vernichten. Die guten Mönche der DKO versuchten ihn und seine Anhänger, ihre ehemaligen Freunde aufzuhalten, doch sie waren zu schwach Luzifer und seine Anhänger gewannen.
    Doch was Luzifer nicht wusste war, dass noch während der Morgenröte, sich ein paar der guten Mönche aus dem Altar schlichen, da wo der Kampf stattfand und zu Schwipsis Familie eilten, um sie zu retten während die anderen Ordensbrüder versuchten Luzifer aufzuhalten. Sie konnten seine Mutter und somit auch Schwipsi retten und gut verstecken.
    Luzifer war außer sich als er das erfuhr, er hatte den auserwählten Schwipsi nicht in die Finger bekommen, jedoch die Macht über den Orden. Wutentbrannt verdammte er alle guten Mönche der DKO. Doch auch hier konnten einige wenige überleben und sie machten es sich zur Aufgabe den auserwählten zu beschützen, damit er seine Bestimmung erfüllen konnte.

    Mit den Jahren geriet die Legende und der Orden in Vergessenheit, Luzifer jedoch beendete nie die Suche nach Schwipsi und seinen Helfern. Schwipsi wurde in einer kleinen unbedeutenden Stadt geboren, dort fühlte er sich immer einsam und allein. Allerdings wusste er nicht, dass ihm das Schicksaal mit den Ordensträger verbunden hatten. Er begegnete ihnen im Laufe seines Lebens immer wieder und jedes Mal, wenn Schwipsi zu sehr strahlte und glücklich wurde fing er an zu leuchten und wurde von Luzifers Anhänger erkannt und bekämpft. Die guten Mönche halfen ihm unbemerkt und versteckten ihn und seine Familie erneut. Schwipsi bekam von all dem nichts mit, für ihn waren es fiese und gemeine Teenager in der Schule die ihn ärgerten und verprügeln wollten. Nach jedem Kampf fiel ein guter Mönch der ihn beschützen wollte und als Schwipsi 20 wurde, gab es keinen Schützer mehr in seiner Nähe. Doch der letzte Mönch versteckte Schwipsi mit einem Zauber vor Luzifers Anhängern, nur für Luzifer selbst war der Zauber der Täuschung nicht stark genug.

    Es vergingen wieder Tage, Woche, Monate und Jahre bis eines Tages einer der jungen Anhänger von Luzifer das Geheime Pergamentrolle las, in der die Legende stand. Er war schockiert und sich der großen Gefahr Luzifers bewusst. Der junge Mönch beschloss die Seite zu wechseln und Schwipsi, den auserwählten zu helfen, egal wo er sich befand. Er gründete den Blog der DKO und versteckte in jedem Beitrag ein Geheimnis für Schwipsi und versiegelte es mit einem magischen Zauber, damit Schwipsi es zu lesen bekommt. Somit wurde Schwipsi der treuste Leser der DKO, doch ohne Hilfe verstand der die Geheime Nachrichten nicht. Es vergingen wieder Tage, Woche, Monate und Jahre.
    In der Zwischenzeit löste Jean- Michel Basquiat das Geheimnis der Legende und wollte die Macht für sich nutzen, Luzifers Anhänger hielten ihn für den auserwählten und bekämpften ihn.

    Doch der junge Mönch der DKO gab nicht auf. Tagein Tagaus hinterließ er seiner Meinung nach idiotensicheren Zeichen für den Auserwählten. Alle Hinweise zusammen ergaben eine Schatzkarte, die zu der Pergamentrolle führen sollte.

    Fortsetzung folgt…

    Werbung https://www.perlenjahr.de/2018/01/31/das-geheimnis-das-keins-bleiben-wollte-2/

  6. Anonymous sagt:

    Gute alte Stahler.. man man was sind se gerollt. Immer ein share unterwegs gewesen zwischen Frankfurt und Mannheim.
    Alles Plastik heute…

  7. Anonymous sagt:

    gab doch mal ein super gutes interview von clint bzgl. 1up: nur weil hundescheisse überall liegt muss ich es ja auch nicht gut finden! das lässt sich so eins zu eins auf denk übersetzen…

  8. Schwipsi sagt:

    Über welchen Zeitraum wurden die Bilder gemacht?
    So eine gute Bilderdichte knippst man ja nicht inerhalb von ein paar Tagen?!

    • ACAB sagt:

      Sicher so eine gute Bilderdichte hat nicht jede Spotterin vorzuweisen aber weißt du auch warum das so ist? Nunja, man nennt sie ja nicht grundlos Bullen-Bonnie…

      • uwe unglaubwürdig sagt:

        Alter. die bullen stellen sich nicht auf den Bahnsteig um da Bilder zu machen, das macht die DB oder wenns brenzlig geworden ist halt die Bullen direkt im yard.

        • Anonymous sagt:

          Keine Interna ich weiß aber frag dich mal warum ein Teil der abgelichteten Writer nicht mehr aktiv ist…

          • uwe ungesund sagt:

            Also darüber weiss ich zu wenig über die Frankfurter Writerszene von 2015. Aus meiner Perspektive schwer zubeurteilen ob du jetzt wirklich was weisst oder ob das nur Theorien sind, müssen wohl alle selbst entscheiden. Am Ende ist Vorsicht immer besser als Nachsicht aber Paranoia macht die Haut kaputt. Aus meiner Warte gibts halt viele Gründe warum die writer nicht mehr in ffm aktiv sind, umegzogen, Kind bekommen, crew zerstritten, Name geändert, machen jetzt urban knitting, who knows.

    • John sagt:

      Sieht schon nach mehreren Jahren aus….
      Aber naja wie die Kidz halt sind mit langeweile….erst gehen sie ab……irgendwann verlieren sie die lust oder haben neue hobbys.
      Aber denke wohl kaum das ein Bulle, ob Typ oder Tuse, soviel Passion hätte alles zu Wassermarkern und an die Kollektive zu senden.
      Vorallem was hätte er davon?

      • Anonymous sagt:

        Bonnie hat den ruhestand verdient. Erarbeitet und legt hoffentlixh Füße hoch in der Karibik. Cheers

      • RIP sagt:

        Guten Morgen!

        Frankfurt hat die ersten Tage der Sperrstunde und des Alkoholverbots auf öffentlichen Plätzen hinter sich. Die Stadt gehört jedoch noch immer zum Risikogebiet. Wer weiß schon wann der nächste Lockdown kommt?! Es sind beängstigende Zeiten! Es kann jede*n treffen egal, welches Geschlecht oder welches Alter. Es wird sich Sorgen um die Familie, Freunde und Bekannte gemacht.
        Werde ich das überleben?
        wirst du das überleben?
        Möchtest du noch etwas sagen?
        Möchtest du noch etwas machen?
        Wer hätte das 2015 gedacht? Es wird ein Resümee über das eigene Leben gezogen.
        Wofür ist man dankbar?
        Worauf stolz?
        Was würde man wieder genau so machen und was bereut und bedauert man?
        Hat man sich wirklich auf die richtigen Ziele konzentriert?
        Hat man das Leben voll ausgekostet, gelacht, geweint und geliebt?
        2015 ist so lange her und so viel ist passiert in der Zeit. Unsere Wege haben sich getrennt und ich frage mich was du gerade denkst. Diese Bilder hier erwecken erinnerungen…

  9. Mario sagt:

    Jemand Böcke auf n paar Witze?

    FIAT – Fahr Immer Am Tag (nachts sind die Werkstätten zu)
    Fehlerhaft in allen Teilen !

    FORD – Für Ossis Reicht Das

    GOLF – Gerät Ohne Logische Funktion

    HONDA – Heute Ohne Nenneswerte Defekte Angekommen

    KAWASAKI – Kaum auszuhalten Was An Schrott Alles Käuflich Ist

    MANTA – Mit Allgemeinbildung Nur Teilweise Ausgestattet

    MAZDA – Mein Auto zieht der Abschleppdienst

    NISSAN – Nicht Immer Sind Solche Autos Nützlich

    OPEL – Ohne Power Ewig Letzter

    SEAT – Setzen Einschalten Anlassen Totlachen

    SUZUKI – Suche Umgehend Zahnräder Um Kiste Instandzusetzen
    Selten Unnütze Zusammenstellung Unnützer KonstruktionsIrrtümer

    VW – Völlig Wertlos

    YAMAHA – Yeti Auf Motorrad Am Himalaya Abgestürzt

  10. Hey Mario! sagt:

    Na wie war dein treffen am Samstag xD

    • AlterHaseHeidelberg sagt:

      Puhhh also aua aus trifft es wohl ganz gut. Von Gummiadlern kann in der Frankfurter Scene nun wirklich nicht die Rede sein. Und groß Palaver mit Vorspiel scheint in FFM wohl auch nicht an der Tagesordnung. Es wurden ein paar alte Flics getauscht aber die alten Steeler von Kent kennt man ja bereits als vielgenutzte Wichsvorlage, wenn man daheim die Schwarzkopf Bücher stehen hat. Nun denn alle Writer waren ziemlich aktiv drauf und gut bestückt, da musste ich auch erstmal mit nen bisschen Kuppelfett bei. Trotzdem gerne wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.