Leipzscher Styles [Tile 2]

…weitere Impressionen aus der Lieblingsstadt der Fußballfans.

18 Antworten

  1. Smooth Oberräder sagt:

    CHEMIE, CHEMIE, nur noch CHEMIE!

  2. Da Manu sagt:

    Leipzig Graff mäßig interessanter vor dem Zuzug westdeutscher Dorftrottel

  3. Anonymous sagt:

    Das FENSER Throw Up ist der Shit.
    Gut gestylte T-Ups sieht man viel zu selten..

  4. @da manu sagt:

    Ja in leipzig war alles besser vor dem mauerfall;)
    Und welche “wessi-sprüher” sind denn bitteschön nach leipzig gezogen?
    Kannst da nen paar Beispiele nennen?

  5. universaldilletant sagt:

    Ich glaube nicht, dass hier der richtige Ort ist, um zu erzählen, welcher Sprüher woher kommt – könnt ihr euch privat zu austauschen.
    Inzwischen können die heutigen westdeutschen Sprüher schon die erwachsenen Kinder von Ostdeutschen sein, die mal in den Westen gezogen sind. Oder jemand ist in dieser Zeit schon dreimal hin- und hergezogen. Mir kommt die Kategorie ost- und westdeutsch etwas überholt und das Erklärungsmuster ziemlich vereinfacht vor. Aber ich habe die Entwicklung im Leipziger Graffiti auch nicht besonders gut im Blick, um beurteilen zu können, auf welchen Zeitraum sich das beziehen soll.

    • Enrico Eisblock sagt:

      Vielleicht bist du ja auch nicht der, der festlegt was überholt ist. Du kannst ja als einer der Admins mitwirken was auf den Blog kommt und was nicht. Interna werden gestrichen, das ist ja dann euch überlassen. Aber der Betreiber eines fotoblogs zu sein macht dich dann nicht wirklich zur Instanz in Sachen soziales Gefühe nach der Wiedervereinigung. Also vielleicht mal vom hohen Ross absteigen und die Moralkeule drauf liegen lassen. Lg

      • Zacharias Zwischending sagt:

        Was heisst schon “Instanz” der erste Satz war vielleicht als “Instanz” geschrieben aber bei dem anderen Kram meinte der Universelle ja dass es seine eigene Meinung ist und die gibt der eben genauso wieder wie du deine.

        Ich finde schon dass es unterschiede zwischen west und ost gibt, immernoch, einfach weil ungelogen die Hälfte meiner Freunde, die aus dem Westen sind, alle noch irgendwo ein Sparkonto von irgendeiner Tante oder einem Toten Opa und ein seit ner Dekade leerstehendes Kinderzimmer zuhause haben, wo sie im Notfall crashen können. Damit kann man schonmal leichter dicke Lippe riskieren und zum beispeil ein Haus besetzen, weil man nicht obdachlos ist, wenn es in die Hose geht.
        Anderes Beispiel: Mit Kumpel gebusted, sein Vater blecht für einen Anwalt und er ist komplett aus der Sache raus, während ich vor den Richter musste und verknackt wurde, für den selben Strafbestand, einfach weil er reiche Westeltern hat und weil die wissen wie man mit Bürokraten umgeht. Aaaaaaaaaber: ich finde nicht dass es sein Schuld ist und ich würde auch nicht wollen, dass er in irgendeiner Schnöden Spiesserstadt versauern muss. Ich finde es bereichernd, dass er in der selben Stadt lebt. Menschen sind schon immer umher gezogen, ist auch gut so, aber ist auch wichtig nicht so zu tun als gäbe es keine Ungleichheiten. Was man dagegen machen kann, ausser die Gesellschaft wirklich grundlegend umzukrempeln, weiss ich leider auch nicht.

  6. Als wenn euch interessiert, was ich zu sagen habe sagt:

    Haha, wisst ihr eigentlich wie Leipzig kurz nach der Wende aussah? Seht euch mal Statistiken und ein paar Fotos an, Massenweise Leute haben die Stadt verlassen, ohne das da neue Leute hingezogen wären, wäre das ein total totes Provinzkaff, so wie Eisenhüttenstadt.

    Ausserdem: Ich finde es immer witzig, dass leute sagen dass Stadt XY durch die sachen von Writer XY versaut werden würde, ganz im ernst, viele von denen die nach dem Mauerfall in Leipzig angefangen haben zu malen sind inzwischen einfach nicht mehr unterwegs, weil die auch schon familien haben etc, ist doch klar das es da einen Generationswechsel gab und ist doch auch klar, dass die Leute neue wege gehen wollen, ich finde jede Stadt hat das Graffiti was sie verdient und zu Leipzig passt dieser rotzig chaotische kram einfach perfekt. Das muss niemandem gefallen und das könnt ihr auch gerne haten aber es ist so verdammt peinlich euch dabei zu beobachten. Ich meine ich bin selber schuld, müsste mir die Kommentare ja nicht geben aber es ist wie Familien die Mc Donalds geburtstag feiern, man kann nicht weg sehen, auch wenn man sich fremd-schämt.

    • Da Manu sagt:

      Boah nee deine Betroffenheitsprosa braucht hier aber auch kein Kunde.

      Leipzig bis 2003 sehr weit vorne. Mit dem Zuzug der ganzen Klawinas und Felixe aus Münster und Delmenhorst, die hier ihr linkes Utopia suchen, ist Leipzig mittlerweile auf dem bedauernswerten Niveau von Frankfurt angekommen. Pro-Tip: zwei Radicals DVDs auf YouTube machen euch noch nicht zum Ost-West Beauftragten.

      • Ist deine Aussage über Leipzig nicht auch Betroffenheitsprosa, Boi? sagt:

        Hast recht, lass uns bloß nicht über Inhalte reden! Von Inhalten ist es nur noch ein Kleiner Schritt zu Gefühlen und dann wäre echt alles verloren. Wir sollten lieber demonstrieren was für harte Draufgänger wir sind, in dem wir nur noch “YO” oder “WACK” sagen.

        YO WACK YO!

  7. Ansage sagt:

    Ich will auch mal was sagen!

  8. Kanzler sagt:

    Pro Tipp rausgehen und besser machen anstatt online die großen Reden schwingen

    Ps: graffiti ist dumm. Egal wo. Nix besonderes immer die gleichen Regeln und Muster. Egal ob im hippen armen achso coolen alternative Leipzig oder im reichen Delmenhorst oder bzxtehude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.