Erfurt: Part 36 (Straßenroller)

Part 34 und 35 findet ihr hier. Part 37 ist ebenfalls fertig.

Die Fotos entstanden in den letzten Wochen – hier quasi die Zusammenfassung von Alt & Neu(er).

Ein paar der Fotos gab es bereits in einem anderen Post. Zur Übersichtlichkeit und Vollständigkeit der “ERFURT” Reihe haben wir es hier noch mal mit aufgenommen. Weitere Post befinden sich im letzten Bearbeitungsschritt und folgen zeitnah. In Zukunft gehen wir dann auch an die Erfurter Posts wieder geordneter ran. Seid und bleibt gespannt – Peace!


30 Antworten

  1. Euer Götze die Grete sagt:

    Die ohne jedes Schamgefühl hingeschissenen und degenerierten Styles spiegeln den kaputten Zeitgeist und die kaputten Gehirne wider. Generation Amazon und Generation “ich hasse mich selbst, gib mir 5 Minuten Aufmerksamkeit für meine pseudo-gesellschaftskritischen Anti-Styles denn ich habe keine Lebensinhalte” repräsentiert den Inbegriff der Whackness.

    Props an die Auftragsarbeiten und die verblasten Oldschool-Pieces.

    • Anonymous sagt:

      Uh, da ist aber jemand verbittert.

    • Bilbo sagt:

      Besser kann man es nicht zusammenfassen. Wort drauf!

    • True sagt:

      Das stimmt!

    • Money Boy sagt:

      Man muss mit der Zeit gehen oder mit der Zeit gehen.

      • Bilbo sagt:

        Einen Scheiß muss man. Schon gar nicht scheiße malen. Zu Tode sollten sie sich schämen, dass sie nicht ansatzweise drauf haben, was 15 Jährige in den 80er drauf hatten. Hail RTA, MBG, Bananen Posse, TCA, CIA, TWS. Auf ewig Toy zu bleiben, dumme Entscheidung, minderwertiges Selbstbild.

        • Anonymous sagt:

          Ganz normale rebellische Reaktion nach vielen Generationen von “Kings” und immer wieder ähnlichen Styles. Wär übrigens auch nett von dir, mal das Graffiti aus den Anfängen aus NewYork zu huldigen! Das ist dem aktuellen Newschool-/”Anti”style vlt näher als dem der 80er/90er Helden.

          D kannst doch nicht ernsthaft verlangen dass Graffiti immer gleich bleibt.

          Grüße,
          ein NBW SMBA UAS BYB Fan

          • Bilbo sagt:

            Sich zurück zu entwickeln ist doch keine Rebellion. Es gibt auch heute noch jede Menge gutes Graffiti. Auch illegal. Dafür muss man nur nach Dortmund oder Hamburg schauen. Und auch in Frankfurt zuckt es so langsam. Schlechtes Graffiti muss den Schöpfer zwangsläufig zu Tode langweilen. Denk mal an Punk. Super Rebellion gegen musikalische Genies der Rockmusik. Hat damals kaum zwei Jahre gehalten. Simplizismus muss sich totlaufen. Neuere Alben von Slime sind dann auch deutlich komplizierter. Das meiste Graffiti sieht heute einfach aus wie von 8 Jährigen im VHS workshop. Was soll daran toll sein oder rebellisch, das Graffiti aus New Yorks frühen 70ern zu kopieren? Rebellion geht nur nach vorne. TUF habe ich vergessen.

    • BlitzkriegBop sagt:

      Hallo “Euer Götze die Grete”,
      also wenn du es auf die Generation reduzierst, ist es sehr wahrscheinlich, dass dir das passiert ist, was meinem Opa auch schon passiert ist. Der kommt heute noch nicht damit klar, dass Frauen Firmen leiten und Männer das Babyjahr einlegen.
      Es ist normal dass man seine eigene Jugend als Maßstab ansetzt aber du musst die jungen Menschen schon machen lassen, das hättest du dir damals auch gewünscht.

      Grüße!

      Ps: Ich hab genau gesehen dass du bei Amazon bestellt hast!

      • Pete Doherty sagt:

        @Bilbo ich denke man kann da nen guten Vergleich zur Kunstgeschichte im allgemeinen ziehen. Nachdem jahrelang fotorealistisch und technisch auf hohem Niveau gemalt wurde entwickelten sich ja auch zunehmend abstraktere und unkonventionelle Stile. Diese haben heute auch ihre Berechtigung und sind nicht mehr wegzudenken. Ich für meinen Teil finde es echt erfrischend nicht den 10.000. Wildstyle mit Pfeilen und second line sehen zu müssen (was nicht heißt das er schlechter oder besser ist). Im Endeffekt sollte jeder malen worauf er Bock hat, darum geht’s doch.

        • Bilbo sagt:

          Einfach etwas anderes aus einer früheren NYC Zeit zu klauen, ist weder frisch noch revolutionär. Es ist Unvermögen. Entwicklung geht nach vorne.

          • InSearchOfAnimalChintz sagt:

            Du erwartest doch auch, dass alle einen gewissen Style malen den es schon in der Vergangenheit gab.
            Verstehe deinen Punkt wirklich nicht so recht. Denke dir fehlt einfach die gute alte Zeit. Das geht mir, bin lange jenseits der 30, auch so.

          • Bilbo sagt:

            Ich erwarte absolut nicht, dass irgendwer irgendwas tut. Ich wünsche mir Aufwand und Anspruch. Diesen hatten die Europäer bis vor zehn Jahren auch und konnten damit auch weltweit beeindrucken. Ob das Bando und Mode waren, Shoe und Delta, Loomit und die Dachauer, Chintz und Shark oder Jonone und Amok. Jeder hat das Rad weiter nach vorne gedreht und nicht zurück. Neuere wie Smash konnten ebenfalls was beitragen. Und es gibt noch immer viele, die faszinieren. Nash. Saturnoart. Hpz. Schrott zu malen ist einfach eine Entscheidung und zwar eine arme. Bei mir ist praktisch die 5 vorne.

  2. Anonymous sagt:

    toyfl, hehe.

  3. Schwipsi. sagt:

    Die pseudo-gesellschaftskritischen Anti-Styles gefallen mir ganz gut. Schade dass der Winkel beim Drachenbild nicht passt.
    BIFF ist cool!

  4. häkelfronteberswalde04ev sagt:

    der höhepunkt der 3ten welle rollt mit voller donnerkraft an. toll wie das sich auch im heftigen duktus der aktuellen urbanen stadtgestaltungen im raum erfurt zeigt. immer am zahn der zeit. das ist der spirit den ich mir auch für die westlichen gefilde der brd oftmals wünsche. over an out mader an iltis

  5. Grundstein sagt:

    Mit fehlen ein bisschen die Zwischentöne, denn es scheint auf zwei sich gegenüberstehende Pole hinauszulaufen:

    1. Mainstream Graffiti im Sinne von 1UP und Radicals mundgerecht verpackt in 5 Minuten Hochglanz Clips auf Youtube

    2. Antistyle, der mittlwerweile ohne jedes Augenzwinkern und Referenz an die späten 70er auskommt und nur noch Zeichen des “lost seins” ist

    Wo sind all die Kreativen, die Ausbrecher, die Visionäre?

    • Anonymous sagt:

      da is was dran. ein gewisser Typus an writern wird weniger sichtbar.
      gerade in die grafische Richtung sieht man kaum noch was.

  6. lolwoherkommendieexperten sagt:

    warum müssen unter jedem erfurt beitrag die kommentare ins lächerliche laufen? da gibt es kaum aktivität und ihr sitzt mit euren fetten popos zu hause und jammert. was man so liest geht von euch keiner raus, bei schönen wetter vielleicht an die wof oder steht ihr auch davor und erzählt dumme kommentare? seid froh dass überhaupt etwas passiert oder macht es einfach mal besser, auf den straßen.

    bitte mehr straßenbeiträge, da ist es innovativ und nicht an den ganzen wall of fames.

    • YesYo sagt:

      Ich will dir ja gar nicht grundsätzlich widersprechen oder inhaltlich auf deinen gesamten Kommentar eingehen, aber der Ansatz oder Gedankengang “seid froh dass überhaupt was passiert” kann doch nicht so ganz der richtige sein, oder nicht? 😉
      Würde bedeuten, mach irgendwas, kann auch scheisse sein, aber geil – du hast was gemacht. Das zählt nicht nur für Graffiti, denn wenn man immer froh sein soll, wenn irgendwer überhaupt was macht, losgelöst vom Inhalt und Qualität, wo endet das dann? Das würde ich in letzter Konsequenz nämlich als anspruchslose Einstellung einordnen…

      • Professor Dr. Dr. Schmier sagt:

        Besser ein Haufen anspruchsloses Chaos als ein Haufen Leute mit Anspruch die nur am Sketchen sind und gar nichts machen. Ich freue mich auch über “schlechte” tags in meiner Straße.

        Mal davon ab: Ich weiss gar nicht was ihr redet, sind jedesmal ein paar richtig starke Sachen dabei und natürlich auch welche die halt das Rad nicht neu erfunden haben -na und?

    • ? sagt:

      Was ist eine WOF?

  7. Hals Maul sagt:

    Die Erfurt Updates sind vom Inhalt als auch von ihren begutachtenden mehr als lächerlichen geworden. Schade aber ich kann mir das echt nicht mehr lange ansehen

  8. kommisar REX sagt:

    niemand weisss was eine wof isst? wofle rofl

    anyway<: taighte commentz hier in der kommentz-spalte!

    10 von 10pkt an "grundstein". 3ter und ter platz gehen klar an "anonymous" dicht gefoltg von wofffffffffff

    ps: die angesprühten wände sind auch stabile bretters.

    danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.