Interview mit Schwipsi

Selbstportrait by Schwipsi

Die Kommentarfunktiongehasst, geliebt, ignoriert oder gefeiert –  jede_r unserer Leser_innen hat  wahrscheinlich einen sehr unterschiedlichen Bezug zu dieser Funktion. Auch wir besitzen hier ein ambivalentes Verhältnis – da jedoch in der Regel solche Kommentare überwiegen, die bspw. eine konstruktive Kritik einbringen, Zusatzinfos bieten oder einfach unterhaltsam sind (und das teilweise sogar auf hohem Spaßniveau) ist die Möglichkeit auf dem Blog zu kommentieren weiterhin vorhanden. Warum wir von der Kollektiven ebenfalls ein Herz für die Kommentar-Funktion haben, ist auch, dass viele von uns damals auf Streetfiles unterwegs waren – hier hatte sich nämlich eine richtige Kommentarkultur entwickelt, die der hiesigen wahrscheinlich ähnlich war, aber in ihren Blüten doch weit ausgeprägter. Kam bestimmt einer entwickelt sich bspw. als Klassiker-Kommentar“, der immer unter Bildern aufpoppte, welche unfertig waren. Peu à peu etablierten sich hier manche Accounts, die eine hohe Sichtbarkeit erhielten, da sie gefühlt unter allen Fotos ihren Senf dazugaben (im positiven Sinne). Jetzt geht es hier auf der Kollektiven nicht mehr um Senf, sondern um ein Mischgetränk aus Schwip Schwap und PepsiTrommelwirbel: gemeint ist natürlich Schwipsi“! Ein gern gesehener Gast unseres Blogs, auch schickt der Gute uns ab und an seine Userfotos zuwas ihn jedoch ausmacht macht, sind seine Kommentare bzw. wir sprechen hier einfach mal von seiner (sich weiterhin aufbauenden) Kultstellung auf dem Blog. Viele versuchen ihn zu imitieren, posten unter seinem Namen Kommentare (Stichwort “Hände” etc.), doch durch einen geheimen Schutzmechanismus dringt nur das Original an die Öffentlichkeit.

Nun, genug der langen Worte: hier das langersehnte Interview mit dem Helden Kommentarspalte: Schwipsi“!

 

Moin Schwipsi – wie bist du zu deinem Namen gekommen?
Schwipsi ist eine Kombination aus den Getränken Schwip Schwap und Pepsi. Es war eine Schnaps- bzw. Cola-Idee. Nichts mit Substanz, kein tiefsinniger Name. Einfach ein blöder Name, den ich lustig finde und irgendwann spontan als Name bei einem Kommentar eingegeben habe und bei ich dem dann geblieben bin.
Ich habe schon vorher auf der Seite kommentiert, aber immer mit wechselnden Namen und im Nachhinein auch viel Blödsinn. Auch als Schwipsi habe ich noch die typischen Kommentare oder Fragen über Graffiti gestellt, die man einfach nicht im Netz stellen sollte. Das habe ich jetzt auch verstanden und mittlerweile denkt auch hoffentlich niemand mehr, dass ich Ermittler oder so was bin.

Die Kommentarfunktion unter einem Graffitiblog ist immer auch eine Gradwanderung. Was bringt dich dazu, bei uns zu kommentieren?
Ich kommentiere ausnahmslos bei DKO. Ich muß nicht überall meinen Senf dazu geben, beim Thema (Frankfurter) Graffiti mache ich das aber gerne, da ich der Meinung bin, ich kann etwas sinnvolles dazu beitragen. Ich schreibe meine Meinung über Hände und gebe den ernstgemeinten Rat Hände zeichnen üben, aber im Lauf der Zeit wird aus dem Ratschlag ein Running Gag. Das ärgert mich überhaupt nicht, ich finde es sogar sehr amüsant und unterhaltsam. Die Leute können sich gerne über mein „Hände-Fetisch“ lustig machen, ich mache mich dann über Character lustig, die schlechte Hände haben. Damit kann man wirklich sein Piece/Character versauen.
Was mich wiederum sehr ärgert ist die Benutzung meines Nicknames durch andere. Das nervt und ich verstehe es auch nicht, warum man das macht. (Typisches Erste-Welt-Internet-Foren-Problem.) Damit kann ich im Endeffekt aber auch leben, das heißt ja, dass ich einige Leute irgendwie erreicht habe.

 

“Subway Art und Tuff Stuff. Kann ich bis heute auswendig. Tausende Male gelesen und noch öfter im Kinderzimmer nachgemalt.”

Das ist ja schon auch interessant, dass unser Blog dich anscheinend so anspricht, dass du dich intensiver mit den Beiträgen und Inhalten auseinandersetzt – kannst du das nochmal genauer erklären?
Verglichen mit den 90ern, als man von Kumpels erfuhr, wo ein neues cooles Bild aufgetaucht ist, hingeradelt ist, ein Foto geknippst hat und es sich in sein Album geklebt hat, ist es heutzutage doch echt sehr viel leichter übers Internet auf dem Laufenden zu bleiben. Dank DKO oder anderen Seiten.
Hat halt beides seine Vor- und Nachteile.
Durch DKO habe ich auch andere Bereiche der Streetart kennen und lieben/mögen gelernt. Früher nur auf New York Oldschool Zeug abgefahren, heute mag ich auch neue Trends, Antistyle, Sticker, politisches Zeugs und merkwürdige Schmierereien. Und während der Pandemie lenkt Streetart sehr gut ab vom langweiligen Alltag. Morgens das neuste Update gecheckt. Mittags eine kleine Tour und nach den neuen Pieces Ausschau halten. Weitere Sachen entdecken. Das ein oder andere Foto gemacht und abends bisschen am Schreibtisch rumkritzeln. Ich zeichne sehr gerne Graff-Sachen zuhause nach und freue mich. Ich bin wahrscheinlich der schlimmste (Homeoffice) Biter aller Zeiten.

Bleibt es beim Schreibtisch, also mit dem Malen?
Ich verklebe bei meinen Spotting-Touren selbstgestaltete/gemalte und gedruckte Aufkleber. Mein letztes Piece habe ich 2001 beim Abischerz gemalt. Seitdem keine Dose mehr in der Hand gehabt.

Wo beginnt für dich die Unterscheidung zwischen Streetart und Graffiti?
Streetart ist für mich der Obergriff für alles, was in den Straßen an illegalen künstlerischen Aktionen abläuft. Graffiti ist der größte und für mich wichtigste Teil von Streetart. Schöne und durchdachte Throw Ups sind meine Leidenschaft. Zwei Farben, zwei Minuten mit viel Schwung und es muss „hingerotzt“ sein.
Aufkleber interessieren mich noch sehr, vor allem mit Fußballbezug. Paste ups und Stencils sind nicht so mein Ding. Politik Zeugs auch eher weniger. Legale Wandmalereien (Murals) interessieren mich wenig bis kaum, weil es auch gefühlt immer dieselben 2-3 Künstler in Ffm sind.

“Eintracht Frankfurt Streetart-Zeugs. Fussballbezug ist ja nicht so beliebt, ich mag es aber sehr!”

Deine Kommentare rufen immer wieder Reaktionen hervor – mit deinem immer wieder verwendeten Nickname machst du dich auch angreifbar. Wie gehst du mit dem Diss-/Hate-Kommentaren um?
Beim Kommentieren versuche ich immer höflich und fair zu bleiben. Lieber konstruktive Kritik, als schlechtmachen oder rumpöbeln. Vielen Writern werden auf Blog Vorwürtfe gemacht bspw. Styles zu klauen oder anderer Kram – ob die Vorwürfe stimmen oder nicht, ob man einen Writer mag oder nicht ist doch egal. Sie gehen raus, machen ihr Ding und die Internetfaulenzer haben jeden Tag ein Update. Ist doch super. Weniger meckern, mehr malen!

Wie siehts du denn die Dokumentation von Graff auf insta? Mittlerweile ist da ja dort fast jeder Maler und täglich kommen neue Spotter-Seiten dazu…
Ich bin nicht auf Instagram unterwegs. Ich meide Social Media, wo es nur geht.
Finde ich irgendwie komisch, dass viele Maler sich im Netz tummeln. Aber Graffiti entwickelt sich eben immer weiter. Anfangs fand ich selbstgefilmte Aktionen auf Youtube auch doof, mittlerweile schaue ich solche Videos gerne an. Vielleicht finde Insta-Graff auch irgendwann cool.

Wofür hast du denn eigentlich gespottet? Für dich und ein Album?
Ich habe als Kind und Jugendlicher nur für mich fotografiert. Für mein analoges Fotoalbum. Es sind nicht wirklich viele Fotos dabei entstanden. Kein eigener Fotoapparat, kein Geld für Filme und das Entwickeln. Deswegen ist mein Foto-Archiv aus den 90ern sehr bescheiden.
Heutzutage spotte und fotografiere ich für mich, für einen Streetart Blog, der ausschließlich Eintracht Frankfurt als Thema hat, und für DKO. Wobei ihr meist viel aktueller und schneller seid.

“Schwipsi im Parker Lewis Gedächtnis-Outfit voller Ehrfurcht vor INDIAN Character 1994 in Berkersheim S-Bahnhof.”

Checkst du hier gesamt FFM ab? Und: was sind deine Lieblingsstadtteile in FFM?
Ganz Frankfurt wird von mir fotografiert. Alle 43 Stadtteile. Ich bin sozusagen ein All City Spotter. Gibt‘s das? Natürlich gibt‘s bevorzugte Stadtteile, in denen die Szene sehr aktiv ist und ich immer viele Motive knipsen kann. Aber Stadtteile wie z.B. Zeilsheim, Sindlingen oder Unterliederbach sind auch sehr interessant. Da kenne ich mich überhaupt nicht aus und freue mich umso mehr, wenn ich da was entdecke. Außerdem ist es schön, neue Facetten meiner Heimatstadt, abseits von Streetart, zu entdecken.

Immer wieder wird in Kommentaren auch auf unserem Blog die Position vertreten, dass Fußallgraffiti nichts mit Graffiti zu tun hätte oder haben sollte. Du bist ja offensichtlich SGE-Fan und freust dich explizit über Fußballcontent auf dem Blog. Was hältst der Position entgegen?

Ist halt Geschmackssache. Wenn jemand Fussball Graffiti nicht mag ist das OK. Es gehört aber trotzdem zum Streetart-Gesamteindruck dazu. Und die Ultras halten sich ja auch an die Regeln. Es wird nicht wild gecrosst oder so ein Blödsinn. Die Qualität ist vielleicht nicht die beste, aber das ist bei „normalen“ Graffiti zur Zeit auch nicht anders. Ausserdem mag ich die Rivalität beim Fussball-Graffiti. Da ist mehr Feuer drin. Ich finde Strick-Zeug ziemlich blöd und langweilig, gehört aber auch dazu. Alles was in den Straßen an Kunst auftaucht, gehört für mich zusammen gefasst zu Streetart. Auch Kreidemalereien von Kindern oder bescheuerte Sprüche von Halbstarken.

Ok, und gilt das auch für Offenbacher*innen?
Klar gilt das auch für Offenbach. Und solange die nur ihre eigene Stadt mit OFC Zeugs bemalen ist mir das komplett egal. Das ein oder andere Ding von denen sieht ja auch ganz OK aus.

Wir bedanken uns ganz herzlich für das Interview und wünschen Dir alles Gute!

“Roboter Figur 1995 gemalt von mir. Naja, die Hände sind ja nicht so toll…”

 

Quick shots!

– Instagram oder tiktok? Beides pfui

– Cola oder Pepsi? Schwipsi

– Kommentieren oder Nicht-Kommentieren? Mal so, mal so

– Iphone 12 oder Festnetz? Keins von beiden

– Binding oder Becks? Binding (Export)

– Pfeile oder Anführungszeichen? Pfeile

– S-Bahn oder Fahrrad? S-Bahn

– Weiße Streiche oder Chromedosen? Chromedosen

Jutebeutel oder Rucksack? Rucksack

– Tattoos oder Narben? Narben

– Op-Maske oder FFP2? Beides wichtig

AstraZeneca oder Moderna? egal

 

Complete me!

– Nen Spruch neben sein Piece zu schreiben ist…? Ein netter Bonus zum Piece

– Graffiti/Streetart aus Bügelperlen ist? Manchmal ganz nett.

– Meine Graff-Helden sind…? SIK, ZAK, SNEK, KOBALT

– Dein Lieblingsdöner in FFM ist? Sehr lecker

– Offenbach ist….? mir egal.

– Haten ist…? Doof

– Crossen ist…? auch doof

– Eine Stadt ohne Graffiti ist…? Sehr langweilig

– Die Mondlandung war…? eine großartige Leistung.

– Keep calm and…? Gucke einen Film

Any last words/shout outs?
Bleibt gesund und bunt.
Am Schluß noch 4 alte Pieces  aus dem Jugendhaus. SIK mein großes Idol. Der wahre König Frankfurts!

 

 

14 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    Mega cool, schön mal zu hören wer hinter dem Namen steckt.
    Grüße an Schwipsi

  2. Anonymous sagt:

    guter lustiger beitrag…
    nur finde nicht das sich ultras an alle regeln halten bzw ist deren auslegung echt nicht konsequent und wer würde sich da drauen was zu sagen. beschissenes machtgleichgewicht

  3. Schwipsi. sagt:

    Gefällt mir sehr gut…endlich ein Interview mit Hand und Fuß.
    Vielen Dank an DKO.

  4. Anonymous sagt:

    Würde mal nicht so gegen die Ultras schießen. Haben der Staft viel Gutes getan

  5. Anonymous sagt:

    Cooler typ

  6. Dachte das wäre ein oldschooler im Ruhestand sagt:

    Endlich haben wir die Meta-Ebene erreicht!

    —> Schwipsi -King des Matrix Bombings. <—-
    Hätte nie gedacht, dass es dieses Interview geben würde aber feiere es sehr, alleine schon um meine Neugier zu befriedigen, welchen bezug Schwipsi zu Graffiti/Streetart hat. Fettes YOO auch an Schwipsi selbst. finde die konstruktiven aber manchmal auch super trockenen Bemerkungen sind eine große Bereicherung, die den Charakter (vlt schon fast eine community) hier auf dem Blog positiv mitgestaltet und mich oft zum schmunzeln bringen.
    H8ers gonna h8

  7. Stencil Washington sagt:

    Mit Dir würde ich gerne mal Acht Chantré und Acht Bier trinkend durch Frankfurt taumeln und gucken was die eiskalten Händchen so machen!

  8. schwippschwapp sagt:

    danke für die sik fotos! gutes interview. nur das mit dem “ultras halten sich immer an regeln” würde ich nicht so unterschreiben 😉

  9. wusste mer schon aber.. sagt:

    sympathischer typ. Könnte aus OF kommen.

  10. Anonymous sagt:

    Wo gibt es das Parker lewis shirt

  11. Poulantzas sagt:

    Mal wieder schön bei den Adlern gelutscht, aber klar wer das Machtmonopol hat, dem will man nicht ans Bein pinkeln.

    • :O Ö O: .O. sagt:

      Der dude ist halt fussball-fan, also nix mit lutschen, wenn er die sachen hyped, die “seine leute” malen.
      PS: wasn machtmonopol, vlt solltest du mal weniger von den Kräutern deiner Mom naschen, es fängt mit symapthischer Paranoia und Verfolgungswahn an , dann kommen Esotherische Gebetskreise, Astrologie und ruckzug stehst du mit nem entrückt irren Lächeln vorm Einkaufszentrum und verteilst Flyer über Mirkochips im Wasser.

      • Anonymous sagt:

        Ganz ruhig UF-Boy. Keiner will dir an deine Ehre. Lasst uns lieber wieder über die frischen Styles aus FF/M. reden!

  12. TwinKid91 sagt:

    Da tu ich den Boy ein was grußen nein ja, is was mir ein Bruder im wie Geist ja, der tut wie was wissen ja was tut so gehen so ja. Jetzt tu ich mir was suchen was ja wo aufkleber was sind von wie dem Schwipser ja, weil is ja auch ein was fun ja, so zu raten was nein ja. Wenn der Schwipser ein was mag ja kann er nein doch ja gerne ein was kola mit mir ein sich was geben ja oder weil nein ja is ja corona ja, dann so nein doch ja eher so zwei kola ja und ein wie was abstand ja, also rum kommen soll er ein was ja, ja?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.